Day & Night

Eine zentrale Wohnlage bringt viele Annehmlichkeiten mit sich. Innenstadt, Park, Kinderarzt, Schwimmbad…alles vor meiner Haustür. Wenn Mina ihr Mittagsschläfchen nicht zu Hause abhält, gehe ich mit ihr in den Park entlang der Oker spazieren. Jede Jahreszeit hat seinen eigenen Zauber. Gerade jetzt fluten die Menschen Richtung Stadt, um vor den Feiertagen ihre letzten Einkäufe zu tätigen. Das Gedränge und der Lärm bleiben nicht aus. Also hilft nur noch die Flucht in die Natur. Die dortigen Bewohner, vom Enterich bis hin zur Trauerweide, ruhen bis zum nahenden Frühling. Die frische Luft und diese angenehme Stille sind eine willkommene Abwechslung.

Mit dem Alter genieße ich solche Momente viel bewusster. Nur der Wind pfeift einem gelegentlich ins Ohr, ansonsten ist da so gut wie nichts. Man braucht auch mal eine Auszeit von der eigenen Stimme, mir geht es zumindest so. Ich drehe dann so lange meine Runden, bis Mina aus ihrem Schlummern erwacht und wir uns auf den Weg nach Hause ins Warme machen.

Jetzt kommt das große ABER…A B E R eine zentrale Wohnlage hat auch Nachteile. Zu beiden Seiten der Wohnanlage reihen sich Discos und Bars. Von Donnerstag bis Samstag dröhnt der Bass inmitten unserer vier Wände. Besonders im Schlafzimmer kann man zu dem rhythmischen Gedonner um die Wette schnarchen. Als würde das nicht ausreichen, grölen die Partygänger durch die Straßen und legen besonders gerne ein Zwischenstopp vor unserer Haustür ein. Der morgendliche Gang zum Bäcker wird von zerbrochenen Bierscheiben und unschönen Szenen von Kotzepfützen begleitet. Gleichzeitig kommt noch die stark befahrene Straße vor unserer Haustür dazu.

So praktisch die Lage für mich ist, so unpraktisch ist sie für Familien mit Kleinkindern. Deshalb ist hier nicht Endstation. Das ganze krasse Gegenteil, auf dem Land ganz abgeschieden, wäre zwar nichts für mich, aber ein gutes Mittelding wäre genau richtig.

PS: An dieser Stelle möchte ich anmerken, dass uns letzte Nacht die Fußmatte geklaut wurde…meine Frage – wer macht sowas?? Zur Ergänzung, es handelt sich hierbei um kein gewöhnliches Format, sondern echt eine XXXXL-Fußmatte…

– Eure Pelin schweigt

Advertisements

2 Kommentare

  1. lukonblog sagt:

    Oh man direkt in der Stadt wohnen wäre überhaupt nichts für mich. Aber so ist zum Glück jeder anders. Wenn es dir zu viel Lärm ist, denk an mich. Hier höre ich nur meinen eigenen Tinnitus. 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentare sind geschlossen.